Grüezi bei der Baugenossenschaft Josefstrasse 32

Gründung und Zielsetzung
Im Jahre 1982 wurde die Baugenossenschaft Josefstrasse 32, Zürich, aus Kreisen der kantonalzürcherischen EVP innert weniger Wochen gegründet. Ziel war es, der EVP im Kanton Zürich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Zürich den Sitz zu erhalten und zu sichern. Gekauft wurde vom Verband Schweizerischer Evangelischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (SVEA) die Josefstrasse 32 und 34. Der Kauf und die kurz darauf folgende Gesamtsanierung der Liegenschaften wurden u.a. über die Aufnahme von Genossenschaftskapital bei den EVP-Mitgliedern finanziert.

Aktueller Stand
Die Baugenossenschaft hat 1994 von einem Parteimitglied zusätzlich die Winzerstrasse 79 in Zürich-Höngg gekauft und deren Sanierung 1996 abgeschlossen. Die EVP-Genossenschaft besitzt zur Zeit in ihren 3 Liegenschaften 8 Familienwohnungen, 4 Büroeinheiten und 1 Geschäftshaus.

In den Geschäftsräumlichkeiten sind folgende Organisationen untergebracht:

  • EVP des Kantons Zürich
  • Schweizerische Evangelische Allianz (SEA)
  • das christliche Hilfswerk TearFund
  • Opportunity International Schweiz
  • Stiftung Pfarrer Sieber

Die Baugenossenschaft vermietet Wohnungen grundsätzlich an alle interessierten Personen. Bei mehreren gleichzeitigen Bewerbungen werden EVP-Mitglieder in der Regel bevorzugt behandelt.